INTERESNO.DE – über das russische Berlin

Adressen und Ereignisse: Kunst, russische Restaurants, Läden, Handwerker, Ärzte, Hotels etc.

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Hitler wieder tot!

Montag 7. Juli 2008 von admin

Die umstrittene Ausstellung der Wachsfigur von Adolf Hitler durch einfallsreiche Briten in der neulich eröffneten Filiale des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussaude hat hierzulande Wellen der Empörung hervorgebracht und … einen “Helden”. Nach 41 misslungenen Attentaten auf den echten Hitler gelang es einem 41-jährigen Berliner am 6. Juli 2008 den Nazi-Führer umzubringen – als Wachfigur. Mit dem Aufschrei “Nie wieder Krieeeeg!!!” stürzte er auf die hinter dem Tisch sitzende Figur des Nazi-Idols und riss ihr den Wachskopf ab. Gegen den Täter wird ermittelt. Nach Zeitungsberichten ist er ein ehemaliger Polizist und heute der Hartz IV-Empfänger. Er habe sich zu der Tat nach einer Kneipenwette enschieden. Das Opfer der “Heldentat” – das Berliner Kabinett Madam Tussaud beziffert den Wert der zerstörten Hitler-Figur auf rund 200.000 Euro.

Das Wachsfigurenkabinett “Madame Tussauds” hat seit Samstag eine Filiale in Berlin. Unweit des Brandenburger Tores werden auf zwei Etagen 75 Figuren aus Politik, Sport und Showbusiness gezeigt, darunter Angela Merkel. Interessant ist, dass das Memorial an die von Hitler und seinen Henkern umgebrachten Holocaustopfer sich ebenso unweit des Brandenburger Tors befindet. Oder besser: interessant ist, wie die deutschen Politiker dieses “Nebeneinander” sich und der Öffentlichkeit doch verkauft haben. Wie der aktuelle Vorfall verdeutlicht, gibt es in Berliner Kneipen unter Harz-IV-Beziehern potenziell mehr klare Köpfe als in der deutschen Politik.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf: Raubfisch greift Badende an!

Mittwoch 4. Juni 2008 von admin

4. Juni 2008, Berlin. Nach Presseberichten (u.a. Die Welt) ist im Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf neulich eine Schwimmerin von einem Wels gebissen worden. Sie musste in Berlin-Charité wegen einer etwa 18 cm großen Schlurfwunde am Bein behandelt werden Die Frau soll während des Schwimmens im Wasser einen Schmerz verspürt haben, den sie nur dadurch erklären kann dass sie von einem Fisch gebissen wurde. Nach Ansicht einer Biologin, die die Wunde gesehen hat, kann es ein großer Wels gewesen sein. Dies lasse die Form der Wunde erkennen. Die Welse seien in der Laichzeit auf höhere Temperaturen angewiesen und kommen aus der Tiefe an die Wasseroberfläche. Zugleich seien die Raubfische in dieser Zeit agressiver an sonst und könnten alles Bewegliche in ihrer Nähe angreifen. Große Welse sind manchmal bis zu 75 kg schwer und erreichen mit oft 170-180 cm die Größe eines Erwachsenen. Im großen Maul könnten Enten, Schwäne und kleine Hunde verschwinden, schreibt die Presse.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

6.-8. Juni 2008: Deutsch-Russische Festtage in Berlin-Karlhorst

Dienstag 3. Juni 2008 von admin

6.-8. Juni 2008 finden in Berlin-Karlhorst Deutsch-Russische Festtage statt. Der Eintritt zur Trabrennbahn in der
Treskowallee, in der unter anderem Auftritte deutscher und russischer Musikgruppen, Kinderattrationen geplant sind,
ist frei. Unter anderem werden “Die Prinzen” kommen. Die Schirmherren der Veranstaltung dieses Jahr sind der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafters der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Vladimir Kotenev und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Gernot Erler.

Kategorie: Allgemein | 46 Kommentare »

Feuerwehreinsatz in der Berliner Philharmonie

Mittwoch 21. Mai 2008 von admin

Gestern (20. Mai 2008) am Nachmittag ist auf dem Dach der Berliner Philarmonie ein Brand ausgebrochen. Das Feuer breitete sich auf einer Fläche von über 1.600 qm aus. Erst gegen Abend konnte das Feuer gelöscht werden – mit rund 30 Feuerwehrfahrzeugen und ca. 170 Feuerwehrkräften im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden, auch das Gebäude und die Musikinstrumente haben den Brand gut überstanden. Derzeit ist im Dach ein schwarzes Loch zu sehen. Der damit entstandene Schaden ist noch abzuschätzen. Als Ursache werden Schweiarbeiten auf dem Dach vermutet.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Ab Sonntag, 20. April 2007: Berliner öffentlicher Verkehr wieder bestreikt

Montag 21. April 2008 von admin

Nach Scheitern der Tarifverhandlungen der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind ab Sonntag im Berliner öffentlichen Verkehr erneut Behinderungn zu verspüren. Die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) streikt wieder.

Diesmal ist der Umfang des Streiks allerdings gering. Bestreikt weden vorerst nur die Werkstätten, teilte der Sender Antenne Brandenburg mit. Für die Fahrgäste heißt das, dass BVG-Busse, U-Bahnen etc. erstmal fahren. Zumindest am Anfang der Woche sind keine Einschränkungen zu erwarten.

Über den Ausmaß der Behinderungen kann sich der leidtragende Fahrgast auf der Website der BVG genau informieren.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

12. April 2008: Tag der Kosmonautik im Haus der Kultur Karlhorst

Donnerstag 10. April 2008 von admin

kulturhaus.jpgAnlässlich des Tags der Kosmonautik am 12. März 2008 veranstaltet das Kulturhaus Karlhorst ein feierliches Programm.

Am 12. April 1961 umrundete Juri Gagarin mit dem Raumschiff Wostok 1 die Erde in 108 Minuten in einem Weltraumflug. Juri Gagarin ist der erste Mensch, der im Weltall gewesen ist.

Im Programm des Kulturhaus Karlhorst an diesem Tag – Auftritte der Misikgruppen “Aeroplan” und “Memory”. Das Regie führt DJ Molov. Darüber hinaus beteiligt sich der Klub Berloga Berlin und Musiker eines berühmten Hauses. Lasst auch überraschen oder informiert Euch weiter!

Weiterführende Informationen und Eintrittskartenbestellung unter der Telefonnummer 033 638 / 910 370.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

BVG-Streik legt Berlin lahm

Donnerstag 6. März 2008 von admin

Der  Streik der Berliner Verkehrsbetriebe, der U-Bahn-, Straßenbahn- und Busverkehr lahm legte, würde schlimmstenfalls bis zum 14. März andauern. Da 44 Prozent Berliner Haushalte kein Auto haben, sind viele betroffen. Vor allem auf dem Weg zum Arbeitsplatz und wichtigen Terminen macht sich der Ärger breit. Auf S-Bahnhöfen und in Zügen kam es zu Überlastungen, da täglich 300.000 Fahrgäste auf die Stadtbahn umstiegen. Die Straßen bieten dafür einen belebten Eindruck: so viele Fußgänger sieht man in Berlin nicht jeden Tag.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Schnee in Berlin-Charlottenburg

Mittwoch 5. März 2008 von admin

sneg.jpgIn Berlin-Charlottenburg ist Schnee gefallen. Wie, übrigens, in anderen Berliner Bezirken auch. Allerdings war das Phänomen sehr lokal begrenzt. In Berlin-Wannsee und in Potsdamm gab es so gut wie keinen Schnee. Nach dem schneelosen anomalen Winter ist es eine gute Überraschung. Schön anzusehen.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Valentinstag: 53 Prozent der Russländer verliebt

Donnerstag 14. Februar 2008 von admin

valentinstag2.jpgHeute wird in ziemlich vielen Ländern der Welt der Tag des Heiligen Valentins gefeiert. Wie es in Russland zugeht, erfährt man auch von Statistikern. Laut der gemeinsamen Studie des Allrussischen Instituts für Meinungsforschung und des Analytischen Zentrums von Juri Lewada wird dieser Feiertag von mehr als 81 Prozent junger Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren begangen. Zufällig kamen die Forscher zum überraschenden Ergebnis, dass 53 Prozent der Russländer sich im Augenblick als verliebt einschätzen. Auf der anderen Seite wurde auch festgestellt, dass einige Menschen in Russland diesen Feiertag als fremdes Kulturgut betrachten.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Breschnew-Mercedes billig online verscherbelt

Dienstag 5. Februar 2008 von admin

Für nur 103.000 Euro wurde neulich eine alter Mercedes 600 versteigert, der angeblich dem früheren Kreml-Chefs Leonid Breschnew gehört haben soll. Wie das Potsdamer Finanzministerium mitteilte, das auf der Versteigerungsplattform unter www.zoll-auktion.de den Handel abwickelte, hat der Erwerber noch nicht bezahlt. Relativ gesehen hat die Finanzverwaltung mit dem Auto des sowjetischen Generalsekretärs kein schlechteres Geschäft gemacht als mit dem Verkauf eines Volvo, den angeblich dem DDR-Chef Erich Honecker gefahren haben soll. Dieses Auto ist nur für rund 11.000 Euro verkauft worden.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »